How to … Begrüßung eines Menschen – Ein Hund spricht Klartext

Guten Morgen allerseits und herzlich willkommen zu meinem kleinen „Gast-Blog“.

Wenn meine Mama Besuch bekommt und Geschichten über mich erzählt, dann hören diese sich immer ganz anders an, als ich sie wahrgenommen habe. Immer bin ich es, der stundenlang nur spielen und spazieren wollte. Die Frage sollte jedoch lieber lauten, wer denn immer die Stöcke und Bälle weggeschmissen hat, die ich dann wieder holen durfte… Ja, na klar. Dafür interessiert sich mal wieder niemand.

Eine Sache, die ich super gerne mache ist, Menschen zu grüßen. Um meinem Image als freundlicher Hund gerecht zu werden, gehe ich dabei bis ans Äußerste. Wenn ich nette Menschen treffe, fokussiere ich sie zunächst, damit ich genau überlegen kann, wie ich sie denn nun am besten begrüßen kann. Meine Mama hilft mir dabei, denn jedes Mal, wenn ich einen Menschen fokusiere, dann spannt sie die Leine ganz fest und signalisiert mir, dass ich mich nun voll und ganz auf die vorbeikommenden Passanten konzentrieren soll. So lieb von ihr, wir ergänzen uns da gegenseitig. Ich bleibe stehen, sie erinnert mich daran den Fokus zu halten, ich überlege, sie tritt zur mentalen Unterstützung näher an mich heran usw. … Ein Gegenseitiges Wechselspiel, welches mir einen heiden Spaß bereitet.

Nachdem ich mir eine Taktik überlegt habe, wie der vor mir laufende Mensch auch nicht den Hauch einer Chance hat mir zu entgehen, gibt es für mich kein Halten mehr. Ich lasse die Leine nochmal kurz locker, nehme die Vorderpfoten hoch und sprinte los. Frauchen macht dann immer so ein komisches Geräusch wie „EHY, NEIN!“. Aber so richtig wahrnehmen tue ich das nicht. Ich glaube sie jubelt mir zu und feuert mich an. Oder so was ähnliches. Ich weiß es jedenfalls sehr zu schätzen.
Ich ziehe dann meine Mama hinterher, damit sie auch genauso schnell bei dem anderen Menschen sein kann wie ich.

Manche Menschen reagieren dann ganz lustig. Sie begrüßen mich mit offenen Armen und spielen mit mir. Wiederrum andere drehen sich weg. Bei denen hab ich wohl die falsche Tatik ausprobiert. Auch das passiert ab und an mal. Es ist ja bekanntlich noch kein Meister vom Himmel gefallen.

WP_20161030_15_16_14_Rich.jpg

Wiederrum andere verhalten sich ganz ganz komisch. Sie reißen ihre Arme nach oben und/oder rennen davon. Nun … die wollen bestimmt nur Fangen mit mir spielen. Meine Mama sagt immer, ich wäre zu stürmisch. Wuff, Wuff, Wuff. Das kann ja gar nicht sein. Außerdem, seht mich an: Ich sehe ja wohl total lieb und nett aus oder?

IMG_3433Okay, gut. Das stimmt vielleicht nicht so ganz. Heute sehe ich so aus, wie ihr es auf dem zweiten Bild erkennen könnt. Ich bin vielleicht etwas größer geworden, habe deutlich mehr Kraft und wenn ich nun springe, dann komme ich hoch bis zu den Schultern. ABER… nichtsdestotrotz bin ich ein liebenswerter Kerl, der alle Menschen nur nett und freundlich begrüßen möchte. Natürlich auch alle Hunde, aber das ist eine ganz andere Geschichte. Dabei ist es mir egal, ob sie klein, groß, dick, dünn, europäisch oder asiatisch ist. Das ist mir vollkommen egal. Ich weiß gar nicht, wieso Menschen damit immer so ein Problem haben.

Jetzt muss ich aber aufhören mit erzählen, meine Mama holt schon wieder den Ball und ich bin der festen Überzeugung, dass Sie ihn gleich wieder bedenkenlos wegschmeißen wird und dass ich ihn mal wieder holen darf. Naja.

Einen schönen verspielten Sonntag euch! 🙂

Codys Blog Uncategorized

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: